Kinesiologie

…bedeutet übersetzt die „Lehre der Bewegung“. Sie ist ein alternativmedizinisches Diagnose- sowie auch Therapieverfahren. Kinesiologische Methoden auf unterschiedlichsten Gebieten gibt es zahlreiche (Applied Kinesiology, Edu-Kinesthetik, Brain Gym, Touch for Health…), die von mir genutzte beschränkt sich jedoch hauptsächlich auf das Gebiet der psychologischen Kinesiologie.

Das zentrale Untersuchungswerkzeug ist der „Muskeltest„: bei diesem wird eine Haltereaktion geprüft, überwiegend so, dass der Klient einen Arm ausgestreckt vor sich hält und der Therapeut durch leichten Druck von oben prüft, ob der Wille des Klienten eine Haltereaktion bewirkt. Bei Gefahrenreizen fehlt für einen Augenblick diese Haltereaktion, vergleichbar dem Verlust der Muskelkontrolle in einer Schrecksekunde. Das ist die physiologische Basis des Testverfahrens. Der Muskeltest ist nichts anderes als ein körpereigenes Biofeedback-System.

Die psychologische Kinesiologie ist eine ursachenzentrierte Individualtherapie, da durch den Muskeltest mit dem Unterbewusstsein des Klienten kommuniziert werden kann, und es kaum etwas Effektiveres als eine direkte Kommunikation mit dem Körper bzw. dem Unterbewusstsein des Hilfesuchenden selbst gibt. Nicht der Therapeut weiß oder meint zu wissen, was für den Mensch hilfreich ist, sondern der Klient selbst, sein Körper und seine ureigene Weisheit dürfen zum Tragen kommen. Somit ist höchste Therapieeffizienz gewährt.

Bei den unterschiedlichsten Krankheitsbildern kann so relativ schnell ausgetestet werden, auf welcher Ebene die Ursache liegt:

  • in der Struktur des Körpers
  • in der Biochemie (Nahrungsunverträglichkeit, Vergiftungen, Quecksilber-Belastung u.ä.)
  • im emotionalen Bereich (Konflikte, Schocks, Traumata)
  • im energetischen Umfeld (innerliche und äußerliche Belastungen).

Je nach Ergebnis kann man den entsprechenden Heilungs-Weg verfolgen.

Ich freue mich auf dich!